Praktisch: Die richtigen Formate für die wichtigsten Social Media Kanäle

Die Marketingmöglichkeiten in Social Media scheinen unbegrenzt. Da kann ein strukturierter Überblick über Best Practices dir Vorteile verschaffen. 

 Social Media ist für die meisten Unternehmen, Kreative usw. unerlässlich. Dabei gilt es eine Reihe von Aspekten zu beachten, die dich aus dem Meer der Social Media-Präsenzen hervorheben können. Mit der richtigen Bildgröße, Posting-Zeit und ansprechenden Headlines erreichst du deine Zielgruppe am besten. 

 

 

Ein Guide zu den Marketingmöglichkeiten der Sozialen Netzwerke

Die Hilfestellungen zu einem erfolgreichen Social Media-Einsatz sind umfangreich. Da gibt es Tipps, wann du bei Facebook etwas posten solltest oder in welchem Format du deine Bilder auf Instagram hochlädst. Solche Informationen und noch viele mehr fasst der Blogger Matt Banner bei "In Blast Blog" zusammen. Er bezieht neben Facebook, Instagram und Twitter auch LinkedIn, YouTube und Pinterest mit ein. Damit ergibt sich aus seinen Ausführungen eine vergleichende Übersicht, die die Präsentations- oder Marketingmöglichkeiten auf verschiedenen relevanten Plattformen gegenüberstellt. Und nicht nur die Möglichkeiten, sondern auch Praktiken, um diese bestmöglich auszunutzen. So liefert er neben den aktuellsten Formaten also auch hilfreiche Keyboard Shortcuts und bringt eine Formel für eine top Headline.

 

Zahl der Impulswörter + Adjektiv + Keyword + Versprechen = unwiderstehliche Überschrift.

Dabei erklärt der Autor, dass womöglich 80 Prozent der User deine Überschrift lesen, doch nur 20 Prozent den folgenden Inhalt. Daher ist die Headline so elementar.

Headline Tipps von Matt Banner, © Matt Banner

Dienstags bei LinkedIn, 15 Uhr bei Facebook und Instagram – Top Zeiten fürs Posting

Für die Posting-Zeiten und die Bildgrößen gibt die Infografik verschiedene Tipps. Demnach solltest du deinen Auftritt auf LinkedIn am Dienstag zwischen zehn und elf Uhr überarbeiten, wenn du viel Reichweite erwartest. Die Postingzeiten auf Instagram und Facebook sind derweil nicht so einfach festzustellen. Hier hängt dies individuell von deiner Zielgruppe und einigen weiteren Faktoren ab. Daher sind die perfekten Zeiten in den meisten Fällen zu vernachlässigen. Eine re-designte Smartphone App ist ein Feature, das LinkedIn 2017 bietet, während passende Bildformate für deine Seite in der Grafik angegeben werden.

LinkedIn: Hinweise für die Social Media-Präsenz. © Matt Banner

Auch für Facebook bietet die Grafik hilfreiche Tipps. Es wird auf die neuen Slideshow Ads hingewiesen, nebenbei aber auch die optimale Größe für Bilder bei Shared Links (1200 x 627) oder etwa eine Reihe von Shortcuts für die Tastatur angegeben.

Tipps für den Auftritt bei Facebook, © Matt Banner

All diese Hinweise bieten eine konzentrierte Übersicht, die die Marketingmöglichkeiten, die sich in den Social Media-Plattformen ergeben, aufzeigen. Dabei werden dann auch Best Practices geteilt, die dir womöglich Vorteile im Wettbewerb verschaffen können, da du an den Stellschrauben drehst, die für einen reichweitenstarken Auftritt bei Instagram und Co. von Belang sind.

Der Cheat Sheet bietet eine Übersicht zu den Plattformen YouTube, Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und Pinterest. Dazu werden Snapchat, Yik Yak oder Blab ebenfalls kurz thematisiert.

 

Die Infografik – Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zur kompletten Infografik

 

Infografik zur Social Media-Präsenz, © Matt Banner Quelle: On Blast Blog

 

Sollen wir uns darum kümmern? Wir helfen gerne!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0